Wir wollen Sie informieren. Über uns, unsere Ziele und unsere Mitstreiter. Wir wollen Ihnen keine neue Partei im klassischen Sinne vorstellen (davon gibt es schon genug), sondern eine Partei, die sich als Bürgerbewegung versteht. Eine Bürgerbewegung, die erkannt hat, dass viele Menschen in unserem Lande das Vertrauen in die politische Führung und die sie tragenden Parteien verloren haben.

Ihre Alternative für Deutschland, Landesverband Niedersachsen

ALLE MITGLIEDER UND INTERESSIERTEN SIND HERZLICH EINGELADEN,

DIE VERANSTALTUNGEN UNSERER KREISVERBÄNDE ZU BESUCHEN, SIEHE HIER !

Bitte verwenden Sie ggf. das Suchfeld rechts oben für bestimmte Stichworte!

 -----   HIER   -----

petryZum Ergebnis des Referendums in Griechenland erklärt die Sprecherin der Alternative für Deutschland, Frauke Petry: 

"Nach dem griechischen Nein zu den Reformvorschlägen der Gläubiger ist nun ein Austritt Griechenlands aus der Eurozone unausweichlich geworden." Petry warnte davor, sich dieser Realität noch länger zu verschließen und forderte die Bundesregierung dazu auf, den deutschen Steuerzahler vor weiterem Schaden zu bewahren. 

"Die Griechen haben entschieden, dass sie die undemokratischen Auflagen aus Berlin und Brüssel nicht weiter ertragen können und wollen. Nun ist es an der Zeit, den Griechen beim geordneten Austritt aus dem Euro behilflich zu sein und parallel dazu ein Hilfsprogramm ins Leben zu rufen, das die notleidenden Griechen in der Übergangsphase unterstützt", so Petry weiter.

"Sollte Merkel jedoch an ihrer katastrophalen Schadenspolitik dennoch festhalten, ist es an der Zeit, die deutschen Bürger zu Wort kommen zu lassen und auch in Deutschland ein Referendum über die Rettungspolitik der Bundesregierung durchzuführen." 

Jörg Meuthen, neugewählter Sprecher der Alternative für Deutschland, warnte Frau Merkel davor, sich auf weitere Verhandlungen mit Griechenland einzulassen. 

"Der Zeitpunkt eines geordneten Ausscheidens Griechenlands aus der Eurozone, der Grexit, ist nach dem Nein des griechischen Volkes zu weiteren Reformen nun mehr als überfällig. Ich frage mich, was allen Ernstes noch geschehen muss, bis Frau Merkel endlich ihren fatalen Euro-Rettungskurs aufgibt. Es ist schon erstaunlich, welche Frechheiten sich Frau Merkel anscheinend noch von der griechischen Regierung gefallen lassen möchte. Nun einfach die Verhandlungen auszusetzen, ist bei weitem nicht genug, jetzt muss der Grexit unverzüglich kommen", so Meuthen. 

Pressekontakt:

Christian Lüth Pressesprecher der Alternative für Deutschland Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

wilharmDer Stellvertretende Landesvorsitzende der AfD Niedersachsen, Dr. Jens Wilharm, gratuliert dem neugewählten Bundesvorstand und bewertet das Ergebnis der Bundesparteitages:

 

Liebe Mitglieder der AfD Niedersachsen,

die Alternative für Deutschland hat am Wochenende in Essen einen neuen Bundesvorstand gewählt. Sie hat damit nicht nur eine Richtungsentscheidung getroffen, sondern sie hat sich auch befreit von denjenigen, die da meinten, eine Partei in der Partei gründen und die AfD mit aller Macht auf einen Kurs bringen zu müssen, der vorsah, sich möglichst wenig, und wenn überhaupt, dann nur in der Euro-Frage, von den Altparteien zu unterscheiden. Sie hat auch deutlich gemacht, wie es um die Mehrheitsverhältnisse an der Parteibasis bestellt ist. Denn dies war ein Mitgliederparteitag, an dem 3.400 Mitglieder teilnahmen Die Mitglieder haben nun entschieden.

Die AfD hat sich einen ausgewogenen Bundesvorstand erwählt, in dem alle Strömungen der Partei vertreten sind, auch die wirtschaftsliberale Strömung, und zwar auf Augenhöhe! Mit Prof. Jörg Meuthen hat die AfD einen gleichberechtigten Sprecher, der dafür sorgen wird, dass Wirtschaftsthemen auch weiterhin zum Markenkern der AfD gehören werden.

Weiterlesen: 06.07.2015 Zur Wahl des neuen Bundesvorstandes der AfD

Uebersicht

 Über 3400 Mitglieder sind nach Essen gereist!

LIVESTREAM

LIVETICKER in der JUNGEN FREIHEIT

BERICHT im SPIEGEL

KOMMENTAR in der WELT

   

WIR GRATULIEREN !!!

Petry

Frau Dr. Frauke Petry wurde mit 60% der Stimmen zur neuen Sprecherin der AfD gewählt.

---------------------------------------------------

Herr Prof. Dr. Bernd Lucke erhielt 38,3% der Stimmen.

lucke2014

Wir danken Herrn Prof. Dr. Lucke sehr herzlich für seinen Einsatz für die AfD!

HIER seine Eröffnungsrede.

---------------------------------------------------

   

 Als 2. Sprecher wurde Herr Prof. Dr. Jörg Meuthen mit 62% der Stimmen gewählt.

Meuthen AEr wird lt. aktueller Satzung ab dem 1.12.2015 stellvertr. Sprecher sein,

allerdings hat Frau Dr. Petry angekündigt,

auf dem nächsten Parteitag über eine Doppelspitze abstimmen zu lassen.

  

STELLVERTRETENDE SPRECHER

gauland

Alexander Gauland

von Storch Beatrix 209x300

Beatrix von Storch

glaser

Albrecht Glaser

  

SCHATZMEISTER

Fohrmann1

Schatzmeister

Klaus Fohrmann

Suhren

stellv. Schatzmeister

Bodo Suhren

  

WEITERE MITGLIEDER

Flak

Julian Flak

Hampel

Paul Hampel

Weidel

Dr. Alice Weidel

Poggenburg

Andrè Poggenburg

Driesang

Dirk Driesang

pazderski

Georg Pazderski

  

BUNDESSCHIEDSGERICHT

Eberhard Brett

Thomas Seitz

Thomas Röckemann

Dr. Claus Schülke

Alexander Heumann

Christoph Wichardt

 

Die Wahl der Ersatzschiedsrichter und der Rechnungsprüfer

wurde aus Zeitgründen auf den nächsten Bundesparteitag verschoben.

Ende des Parteitages um 20:01 Uhr

 

Buvo

WIR GRATULIEREN !!!

P R E S S E M I T T E I L U N G

der Hochschulgruppe Göttingen der Jungen Alternative

Die Junge Alternative – Hochschulgruppe Göttingen zeigt sich empört über den offenen Bruch des Gesetzes durch die Universität Göttingen und fordert harte Konsequenzen. Am Donnerstag, den 02.07.2015, fand im Raum 104 des Zentralen Hörsaalgebäudes (ZHG) der Universität Göttingen eine Veranstaltung des Fachschaftsrates (FSR) der Sozialwissenschaftlichen Fakultät, des SOFI und der Kooperationsstelle Hochschule und Gewerkschaften statt. Der Titel dieser Veranstaltung lautete „Rechte Entwicklungen in Universitäten sowie dem universitären Umfeld“.

Weiterlesen: 03.07.2015 Die Universität Göttingen und die Antifa, Hand in Hand gegen das Recht!

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat erstmals am islamischen Fastenbrechen teilgenommen. In ihrer Rede warnte sie davor, den Islam mit Terror gleichzusetzen. „Wir vergessen im Übrigen auch nicht, daß die allermeisten Opfer der weltweiten Terroranschläge Muslime sind“, betonte Merkel am Dienstag.

Zum ARTIKEL in der JUNGEN FREIHEIT

Die Hamburger Pläne zur Vertiefung der Elbe für große Containerschiffe haben vor Gericht einen Dämpfer erhalten. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) urteilte, dass eine EU-Umweltrichtlinie der weiteren Ausbaggerung entgegensteht. Ausnahmen seien aber möglich. Anlass für das EuGH-Verfahren war eine Klage gegen die Vertiefung der Weser.

Siehe ARTIKEL in der ZEIT

Athen (dpo) - Europa zwischen Schock und Ratlosigkeit! Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras hat überraschend angekündigt, sein Land werde eine in der Europäischen Union bislang völlig unbekannte Art der Entscheidungsfindung anwenden. Um zu bestimmen, ob Griechenland die mit den EU-Hilfen verbundenen Sparauflagen akzeptiert, will er eine sogenannte "Volksbefragung" abhalten.

Bei einer solchen Volksbefragung soll - wie der Name schon sagt - ausgerechnet das Volk über seine eigenen Belange entscheiden – ein Umstand, der Griechenlands europäische Partner aufs Tiefste verstört...

WEITERLESEN auf der-postillon.com

HampelDie vor aller Welt unter ständigem Rechtsbruch und gegen jede wirtschaftliche Vernunft von der Bundesregierung mitgetragenen Unrechtsentscheidungen zur weiteren Finanzierung des griechischen Pleitestaates, lassen nach Ansicht des niedersächsischen AfD-Vorsitzenden, Paul Hampel, keinen Zweifel mehr daran : „Die Deutschen werden von Angela Merkel betrogen. Wie oft haben uns in der Vergangenheit die Bundeskanzlerin und ihr Finanzminister Schäuble versprochen, dass Hilfen in der Eurozone nur gegen strenge Auflagen gewährt werden, um jedes mal später einräumen zu müssen, dass Hellas sich an keine einzige Vereinbarung gehalten hat und der Staat desolater als zuvor ist“, erinnerte Hampel an die Vorgehensweise der deutschen Regierung.

Weiterlesen: 29.06.2015 Hampel: Die Deutschen werden von Merkel betrogen

Wie man aufgrund einer Pressemitteilung der Bundesgeschäftsstelle vom 25.06.15 annehmen konnte, wurde bereits darüber entschieden, dass der Verein „Weckruf“ satzungskonform sei und eine gleichzeitige Mitgliedschaft im Weckruf und der AfD unproblematisch sei. Hierzu liegt jedoch noch keine gerichtliche Entscheidung vor, sondern lediglich ein Beschluss des Bundesvorstandes. Dabei haben sich auch Mitglieder des Bundesvorstandes an der Abstimmung beteiligt, die selbst Mitglied des Weckrufes sind.

Lesen Sie zum Sachverhalt HIER eine Pressemitteilung des Landesvorstandes des AfD Hessen.

Kein politisch korrekter Nachrichtentext, in dem nicht vereinzelt angemeldeter Bürgerprotest gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas mit spitzen Fingern angefaßt und mit dem herablassenden Beiwort „angeblich“ heruntergespielt wird, während über alltäglichen „Rassismus“ und „Islamophobie“ aus der „Mitte der Gesellschaft“ wie über felsenfeststehende und unhinterfragbare Tatsachen schwadroniert wird.

Ein KOMMENTAR in der JUNGEN FREIHEIT

In einer Pressemitteilung teilt Bundessprecher Bernd Lucke mit: AfD-Bundesvorstand hat die einstweilige Verfügung des Schiedsgerichtes aufgehoben

Berlin, 25. Juni 2015. Auf Antrag des Bundesvorstands der AfD hat das Bundesschiedsgericht heute die vor zwei Tagen ergangene einstweilige Verfügung des Richters Bielitz in beiden Teilen aufgehoben. Der Weckruf 2015 ist damit, nach Angaben des Weckrufgründers  Lucke,  weder satzungswidrig noch gar vom Bundesvorstand aufzulösen.

Eine Stellungnahme bzw die richterliche Aufhebung des Bundesschiedsgerichts liegt  dazu nicht vor.

HampelDas Bundesschiedsgericht der AfD hat die Satzungswidrigkeit der Vereins "Weckruf" festgestellt. Der Landesvorsitzende der AfD Niedersachsen, Paul Hampel, bittet nun AfD-Mitglieder, die dem "Weckruf" beigetreten sind, darum, den eingeschlagenen Weg zu verlassen:

Liebe Mitstreiter in der AfD,
 
mit dem heute zugegangenen Urteil hat das Bundesschiedsgericht den "Weckruf2015" als satzungswidrig eingestuft und den Bundesvorstand angewiesen, umgehend die Auflösung des Vereins anzuordnen (s. Anlage 1). Zuvor hat das Bundesschiedsgericht in einer weiteren Entscheidung den Bremer Bundesparteitag in seiner Wirksamkeit für nichtig erklärt (s. Anlage 2). Dementsprechend ist die neue Bremer Satzung nicht rechtmäßig zustande gekommen. Beide Entscheidungen sorgen zumindest in diesen Bereichen nun erst einmal für Klarheit innerhalb der AfD.

Weiterlesen: 23.06.2015 Paul Hampel zum Weckruf-Urteil des Bundesschiedsgerichtes

In einem Eilverfahren hat das Bundesschiedsgericht der AfD am 22.06.2015 eine einstweilige Anordnung erlassen, die die Satzungswidrigkeit des Vereins „Weckruf2015“ feststellt und den Bundesvorstand anweist, den Weckruf sofort aufzulösen.

Lesen Sie das Urteil mit Begründung im Wortlaut HIER.

Lesen Sie HIER einen Beitrag im FOCUS zum Thema.

Lesen Sie HIER einen weiteren Beitrag in der Süddeutschen Zeitung.

Und HIER in der Jungen Freiheit.

Seit Dezember 2012 wird die Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg von illegalen Bewohnern besetzt. Sie behaupten, Flüchtlinge zu sein, weigern sich aber, ihre Identität preiszugeben.Zuerst lebten dort mehrere Hundert Menschen, 20 von ihnen sind bis heute geblieben.

Diese 20 Besetzer bekommen vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg in diesem Jahr 1,6 Millionen Euro für Wachschutz, Reparaturen, Heizung, Wasser, Strom und Müllentsorgung. Im vergangenen Jahr war eine ähnliche Summe fällig. Das Verwaltungsgericht untersagte die Räumung, denn die grünen Stadträte Hans Panhoff und Jana Borkamp hatten den Besetzern am 2. Juli 2014 sogar schriftlich erlaubt, die Schule zu besetzen.

Zum ARTIKEL in der BZ