Wir wollen Sie informieren. Über uns, unsere Ziele und unsere Mitstreiter. Wir wollen Ihnen keine neue Partei im klassischen Sinne vorstellen (davon gibt es schon genug), sondern eine Partei, die sich als Bürgerbewegung versteht. Eine Bürgerbewegung, die erkannt hat, dass viele Menschen in unserem Lande das Vertrauen in die politische Führung und die sie tragenden Parteien verloren haben. Uns geht es genauso. Und deshalb haben wir uns aus den unterschiedlichsten politischen und unpolitischen Lagern zusammengefunden. Weil wir wollen, dass Politik von den Bürgern und für die Bürger gemacht wird: offen, transparent und - vor allem - wirklichkeitsnah.

Weiterlesen: HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER WEBSEITE DER AFD NIEDERSACHSEN

petry2Zur Entsendung amerikanischer und anderer westlicher Militärausbilder in die Ukraine erklärt die AfD-Vorsitzende Frauke Petry:

Das Minsker Abkommen darf mittlerweile als gescheitert betrachtet werden. Die Konsequenz daraus darf aber unter keinen Umständen heißen, jetzt die Spirale der Eskalation weiterzudrehen.

Mit der Entsendung von Militärberatern und Ausbildern in die Ukraine laufen die westlichen Staaten jedoch Gefahr, als direkte Kriegspartei in den Konflikt hineingezogen zu werden. Druck kann in Verhandlungen und im Zweifel auch mit Sanktionen ausgeübt werden. Eine militärische Beteiligung schwächt aber die Verhandlungsposition des Westens.

Ich rate daher dringend davon ab, weitere Soldaten und Militärberater von welcher Seite auch immer  in die Konfliktregion zu entsenden. Ansonsten rückt eine Lösung der Krise in der Ukraine in immer weitere Ferne.

gaulandZur dramatischen Situation der Flüchtlinge auf dem Mittelmeer erklärt der stellvertretende Sprecher der Alternative für Deutschland, Alexander Gauland:  

Die dramatische Zahlen von verunglückten Flüchtlingen der letzten Tage beweisen: Die europäische Flüchtlingspolitik läuft furchtbar schief. Die Mitgliedsstaaten werfen Brüssel Konzeptlosigkeit vor, jüngst spielte Martin Schulz den Ball zurück, in dem er den Hauptstädten Untätigkeit vorwarf. So kann es nicht weiter gehen. Dieses Spiel geht zulasten aller Beteiligten und fordert immer mehr Tote.  

Es kann jedoch nicht sein, diese schreckliche Situation durch pauschale Legalisierung aller Flüchtlinge in Europa lösen zu wollen, denn dies ist keine Lösung.  

Die AfD bejaht und verteidigt grundsätzlich das Asylrecht. Die AfD sieht vor dem Hintergrund der explodierenden Zahlen die dringende Notwendigkeit, in Deutschland und Europa insgesamt zu einer gerechten Flüchtlingspolitik kommen. Auch unsere Aufnahmemöglichkeiten sind endlich.  

Die AfD schlägt daher vor, sichere Zufluchtsorte vornehmlich in Drittstaaten zu suchen. Mit diesen Ländern, die sich in unmittelbarer Nähe der Herkunftsländer der Flüchtlinge befinden, sind Abkommen zu schließen, die eine Aufnahme der Flüchtlinge dort ermöglicht. Das entlastet unsere Kommunen und erleichtert eine Rückkehr der entwurzelten Flüchtlinge in ihre Heimatländer.

petry

  

Ein INTERVIEW des Weser Kuriers

mit Frauke Petry

zur Bremer Bürgerschaftswahl am 10. Mai

 

Die französische Bildungsministerin will den Deutschunterricht an den Schulen zusammenkürzen und die europäischen Klassenzüge abschaffen, da dies zu elitär sei. Die Deutsch-Lehrer Frankreichs sind empört.

Zum ARTIKEL in der WELT

Nach Informationen des SPIEGEL ist Ramstein, der größte US-Militärstützpunkt außerhalb der USA, eine unverzichtbare Relaisstation für den Drohnenkrieg gegen den islamistischen Terror. Bei diesen völkerrechtswidrigen Angriffen sind regelmäßig "Kollateralschäden" zu beklagen. Bisher behauptete die Bundesregierung, nicht genau zu wissen, was in Ramstein passiert.

Zum ARTIKEL im SPIEGEL

LPT20150418

 

Wir gratulieren !!!

Wahl der Landesrechnungsprüfer

Frau Susanne Schreier und Herr Fronke Gerken wurden als Landesrechnungsprüfer gewählt.

Frau Christine Wilke und Herr Peter Würdig wurden als stellv. Landesrechnungsprüfer gewählt.

 

Wahl des Landesschiedsgerichtes

Die Herren Gerhard LIppert, Heiko Jörß und Manfred Nordmann wurden als Landesschiedsrichter gewählt.

Die Herren Claus-Rudolf Löffler, Mike Hieke und Dirk Schlüchter wurden als stellv. Landesschiedsrichtergewählt.


Wahl der 4 Delegierten des Landesverbandes Niedersachsen für den Bundeskonvent
                      

Es wurden gewählt:

  • Astrid zum Felde
  • Jens Paulsen
  • Melanie Wever
  • Thomas Ehrhorn

Als stellv. Delegierte wurden gewählt:

  • Armin-Paul Hampel
  • Anette Schultner
  • Manfred Otto
  • Bernd Vogel

Wahl der 53 Delegierten und 53 Ersatzdelegierten für Bundesparteitage

Weiterlesen: 18.04.2015 Fortsetzung des Landesparteitages der AfD Niedersachsen

Zitat von der Webseite https://bigbrotherawards.de/erfolgsgeschichte

"Seit 2000 organisiert Digitalcourage e.V. die BigBrotherAwards in Deutschland, »die Oscars für Überwachung« (Le Monde). Durch die BigBrotherAwards wurden u.a. die Payback-Karte als Datensammelkarte, die Urintests an Auszubildenden bei der Bayer AG, die Machenschaften beim Mautsystem von TollCollect und Tchibos schwunghafter Handel mit Kundendaten bekannt gemacht. Außerdem haben wir aufgedeckt, dass die Metro Group RFID-Chips in den Kundenkarten versteckt hatte und nachgewiesen, warum Facebook gefährlich ist.

Die BigBrotherAwards sind dabei oft ihrer Zeit voraus. Der Skandal über die Überwachung der Angestellten bei Lidl wurde erst ein Jahr nach unserer Auszeichnung in der breiten Öffentlichkeit bekannt. Als Rena Tangens und padeluun im Jahr 2013 forderten "Google muss zerschlagen werden", war das eine radikale Forderung, die erst 2014 auch von Politiker.innen und Journalist.innen aufgegriffen wurde.

Seit den Enthüllungen von Edward Snowden sind die BigBrotherAwards keineswegs entbehrlich geworden. Jedes Jahr legen wir erneut den Finger in die Wunde und setzen Maßstäbe. Damit wirken wir in Gesellschaft und Politik."

Heute verkündet: Die Preisträger 2015

adamZum Beschluss der Großen Koalition, Alleinerziehende steuerlich stärker zu begünstigen (s. HIER), erklärt AfD-Sprecher Konrad Adam:

Elterliche Erziehungsleistung stärker zu fördern ist richtig und wichtig. Es kann aber nicht sein, dass dies als Vorwand benutzt wird, um einseitig bestimmte Lebensentwürfe zu alimentieren.

Genau das aber scheint das eigentliche Ziel der Regierungskoalition zu sein. Während beim Kindergeld um wenige Euro gefeilscht wird, ist die Erhöhung von Freibeträgen für Alleinerziehende um 600 Euro offenbar keine Schwierigkeit. Eltern, die ihre Kinder gemeinsam erziehen, müssen ebenso in ihrer Erziehungsleistung unterstützt werden, wie Alleinerziehende.

Die Art und Weise, wie die Große Koalition das Thema angeht, zeigt, dass sie längst das große Ganze aus dem Auge verloren hat. Einzelne Gruppen werden stärker oder weniger gefördert, anstatt endlich Konzepte für eine vernünftige und zukunftsorientierte Familienpolitik vorzulegen.

Prof. Dr. rer. nat. Frank Endres, TU Clausthal, Institut für Elektrochemie, erläutert in einem Interview den aktuellen Stand der Speichertechnologie. Sein Fazit: Diese ist in absehbarer Zeit nicht geeignet, den regenerativ erzeugten Strom in ausreichendem und wirtschaftlichem Maße zu speichern, weder für das Stromnetz noch für Elektroautos.  Außerdem weist er auf die Gefahren von Windrädern durch Infraschall hin.

Siehe ARTIKEL beim Deutschen Arbeitgeberverband

AfD Journal

 

 

Zur neuesten Ausgabe HIER

  

Bargeld erhalten!

Wir fordern die Bundesregierung dazu auf, sich gegen die Tendenz zur Reduzierung und schließlich Abschaffung des Bargeldes zu stellen. Das Bargeld darf nicht abgeschafft oder gar verboten werden.

Bargeld bedeutet bürgerliche Freiheit und Schutz vor staatlicher und kommerzieller Überwachung. Bargeld bewahrt die Verbraucher vor überflüssigen Gebühren. Es ist Teil der Souveränität und Selbstbestimmung sowohl des einzelnen Bürgers als auch der Zivilgesellschaft insgesamt. Deshalb muss es unbedingt erhalten bleiben.

Verteidigen Sie die Unabhängigkeit der Menschen.

Reduzieren Sie den Einfluss der Banken auf das notwendige Minimum.

Verhindern Sie die schrankenlose Überwachung.

Setzen Sie sich für den Erhalt des Bargelds ein.

Zur PETITION

Ein ARTIKEL bei DWN zur aktuellen geopolitischen Lage

Die AfD Nordrhein-Westfalen startet zwei Volksinitiativen zur Abschaffung des Rundfunkbeitrages und für schärfere Abstandsregelungen für Windräder. Hierfür müssen innerhalb von 12 Monaten jeweils 66.000 Unterschriften gesammelt werden.

Siehe ARTIKEL auf nrw-alternativefuer.de

luckeRotAfD-Sprecher Bernd Lucke hat einen Vorstoß des Europa-Abgeordneten Sven Giegold (Grüne) für Sanktionen gegen Deutschland wegen seiner hohen Leistungsbilanzüberschüsse scharf kritisiert.

Das ist so, als weise man den Klassen-Primus mit den Worten "Eins! Setzen!" zurecht", sagte Lucke nach der Anhörung von Währungskommissar Moscovici im Ausschuss für Wirtschaft und Währung im Europäischen Parlament.

"Wie soll die Eurozone ihre Wachstumsschwäche überwinden, wenn man Staaten wie Frankreich, die ihre Hausaufgaben nicht machen, zum dritten Mal durch einen Aufschub zur Korrektur seines Staatsdefizits belohnt und Muster-Staaten wie Deutschland für seine Wettbewerbsfähigkeit abstraft?"

Lucke wies zudem darauf hin, dass Deutschlands Leistungsbilanzüberschüsse auf die Wettbewerbsschwäche der anderen Länder zurückzuführen seien. Daher habe nicht Deutschland Handlungsbedarf, um weniger wettbewerbsfähig zu werden, sondern die anderen Länder, die nun gefordert seien, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. "In Wirklichkeit ist es doch so, dass andere Staaten von den Leistungsbilanzüberschüssen Deutschlands profitieren - und zwar in Form von Krediten, mit denen diese Länder ihre Investitionen finanzieren können, um eben ihre Wettbewerbsschwäche zu überwinden", betonte Lucke.

Auf Luckes Frage nach den Gründen für die Notwendigkeit, Frankreich bis 2017 Aufschub zur Korrektur seines Staatsdefizits zu gewähren, antwortete Moscovici, Frankreich habe in den Jahren 2013 und 2014 keine wirksamen Maßnahmen getroffen. Lucke bemängelte, dass doch gerade dann Sanktionen hätten verhängt werden müssen, wenn die Kommission finde, dass Frankreich bislang nur wirkungslose Maßnahmen ergriffen habe.

Auch Moscovicis Antwort, es sei für Frankreich unmöglich gewesen, sein Defizit 2015 unter drei Prozent zu senken, ließ Lucke nicht gelten und verwies auf die positiven Gegenbeispiele anderer EU-Staaten, die es aus eigener Kraft aus der Krise geschafft hätten. "Nichts ist unmöglich", betonte Lucke. "Griechenland, Portugal und Irland haben viel härtere Maßnahmen umgesetzt als Frankreich."

Der Militärökonom Prof. Dr. Markus C. Kerber, der sowohl in Berlin als auch in Paris lehrt, erläutert in einem INTERVIEW mit der WELT, warum er den Ruf der Franzosen nach militärischer Kooperation mit Deutschland für gefährlich hält. Nach seiner Ansicht verfolgt die französische Elite nach wie vor ureigenste nationale Interessen und versucht diese auch unter dem Deckmantel der Kooperation durchzusetzen.

So funktioniert der Euro Rettungsschirm wirklich

PETITION SCHULGESETZ

Bremen

CDU Plakat

lucke

alternativesforum

     ja vielfalt

 

AfD Header Goldshop

Kreisverbände

Diese Inhalte sollten Sie kennen

NSA-Skandal

Gutachten GEZ

PEGIDA Positionspapier

GENDER Mainstream

Der EURO

Kennen Sie den ESM und
seine Folgen?
HIER wird er erklärt!

Schon einmal etwas
von TARGET2 gehört?

Prof. Schachtschneider
Freiheit - Recht - Staat

EUPOLY
Der europäische Alptraum
Trailer (5:19 Min)
Langversion (2h:21Min)

Der dritte Weltkrieg läuft
leise durch die Hintertür:
ZDF ZOOM

So funktioniert der Euro Rettungsschirm wirklich

FAQs zur AfD-Politik